Gegenwind im Renewal –
mit uns bleiben sie auf Kurs!

Auch zum diesjährigen Jahresende laufen wieder zahlreiche Sachversicherungsverträge aus. Wie bereits in den Vorjahren spüren wir reichlich Gegenwind vonseiten der Versicherer. Die Forderungen reichen von Prämienerhöhungen im deutlichen zweistelligen Prozentbereich bis hin zu Rückzeichnungen von Beteiligungsquoten – häufig auch beides in Kombination. Zusätzlich entwickelt sich der Versicherungsmarkt durch die Übernahmen und Fusionen größerer Versicherer in den letzten Jahren immer weiter zu einem Oligopol, in welchem der Wettbewerb stark eingeschränkt ist. Wir stellen dies vor allem bei Ausschreibungen fest, bei welchen wir kaum und nur auf unseren Einsatz und Drängen hin Rückmeldungen und Angebote der Versicherer erhalten. Die hinzukommende gesunkene Bereitschaft größere Risiken zu zeichnen lässt die Aufgabe ein Versichererkonsortium zu füllen zu einer Herausforderung werden.

Wie ein guter Seemann sind auch wir auf den Gegenwind gut vorbereitet und steuern Jahr für Jahr die Verträge unserer Kunden sicher und zuverlässig durch das Renewal. Wir haben für unsere Kunden einen detaillierten Maßnahmenkatalog entwickelt, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Dieser umfasst insbesondere die Verhandlung der technischen Prämie auf Basis Ihrer individuellen Risikoeinschätzung – eine Kunst, die nur ein technischer Makler beherrscht. Unverzichtbare Bestandteile dieses Prozesses sind die regelmäßigen Brandschutzbesichtigungen gemeinsam mit den Ingenieuren der Versicherer, unsere jährlichen RLP-Checks sowie das entschiedene Nachhalten der VdS-Prüfungen der elektrischen Licht- und Kraftanlagen sowie der Sprinkleranlage.

Hinzukommend bietet unsere Summenauswertung ein wirksames Instrument zur sorgfältigen Überprüfung der Versicherungssumme. Unsere R.I.S.A.-Summenauswertung wird vonseiten der Versicherer einem Sachverständigengutachten gleichgestellt – dies unterstreicht bereits die Wertigkeit und Qualität unseres Vorgehens. Dennoch hinterfragen und verbessern wir stetig unsere Prozesse und haben auch hier Stellschrauben erkannt, mit welchen man einer Erhöhung des Prämiensatzes entgegenwirken kann. Ehemals selbstverständliche Entscheidungen, wie beispielsweise die Mitversicherung von Software, werden in Zeiten der Digitalisierung mit Cloud-Spiegelungen teilweise überflüssig. Die Bereinigung der Anlagenverzeichnisse von nicht mehr vorhandener Betriebseinrichtung bietet weiteren Spielraum zur Optimierung Ihrer Versicherungssumme. Nicht zuletzt führen auch Gebäudegutachten oder die exakte Meldung der vorhandenen Geringwertigen Wirtschaftsgüter zu einer noch präziseren Versicherungssummenermittlung.

Wir sind davon überzeugt, dass wir mit diesen Maßnahmen auch in diesem Jahr wieder für weitgehend stabile Versicherungsprämien unserer Kunden sorgen werden.